AGB" />
Close

Armin Salzmann Erlebniscoach | Allgemeine Geschäftsbedingungen 2017

§1 All­ge­mei­nes, Gel­tungs­be­reich

ARMIN SALZMANN ERLEBNISCOACH

Diplom-Päd­ago­ge (Univ.)

Win­ter­gas­se 12 | 86316 Fried­berg

Out­do­or­trai­ning | Inten­siv­coa­ching | Jugend­hil­fe

führt Bera­tun­gen und Coa­chings durch und ver­an­stal­tet Work­shops, die der Wei­ter­ent­wick­lung von Orga­ni­sa­tio­nen und deren Mitarbeiter/innen die­nen sol­len.

Zudem arbei­tet Armin Salz­mann auch im Ein­zel­be­zug mit Men­schen, die sich per­sön­lich wei­ter ent­wi­ckeln möch­ten (Ein­zel­coa­chings) und im Bereich Jugend­hil­fe (z.B. Hil­fen zur Erzie­hung & Inten­siv­päd­ago­gi­sche Pro­jek­te).

Alle erwähn­ten Tätig­kei­ten führt Armin Salz­mann gemäß den hier auf­ge­führ­ten All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen durch, die im Fol­gen­den näher erläu­tert wer­den.

§2 Ange­bots­ab­ga­be, Inhalt des Ange­bots bei Bera­tungs-Pro­zes­sen
Der/die poten­ti­el­le Auftraggeber/in oder Klient/in erhält bei Bera­tungs- und Coa­ching-Pro­zes­sen von Armin Salz­mann auf Anfra­ge ein schrift­lich aus­for­mu­lier­tes, per­sön­lich zuge­schnit­te­nes Ange­bot. Die­ses wird in der Regel auf­grund der in einem Vor­ge­spräch, Tele­fo­nat oder per Mail erho­be­nen Infor­ma­tio­nen nach bes­ten Wis­sen und Gewis­sen erstellt.

§3 Auf­trags­an­nah­me bei Bera­tungs-Pro­zes­sen, Rech­nungs­stel­lung
Eine Auf­trags­an­nah­me für eine pro­zess­ori­en­tier­te Bera­tungs- bzw. Coa­ching-Tätig­keit erfolgt durch Unter­zeich­nung der aus­ge­hän­dig­ten „DIENST-Ver­ein­ba­rung“ bzw. „Bera­tungs-Ver­ein­ba­rung“. In die­ser Bera­tungs-Ver­ein­ba­rung sind stich­punkt­ar­tig alle rele­van­ten Punk­te, wie zeit­li­cher, inhalt­li­cher und finan­zi­el­ler Rah­men für die jewei­li­ge Bera­tung / das jewei­li­ge Coa­ching auf­ge­führt.

Gleich­zei­tig wer­den unse­re All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) aus­ge­hän­digt mit der Unter­zeich­nung der Ver­ein­ba­rung aner­kannt.

Die Rech­nungs­stel­lung erfolgt i.d.R. nach einer ver­ein­bar­ten Bera­tungs­ein­heit, z.B. nach einem Bera­tungs­ge­spräch oder Bera­tungs­tag. Der/die Auftraggeber/in ver­pflich­tet sich mit der Anmel­dung, den in der Rech­nung aus­ge­wie­se­nen Betrag zeit­nah, bis spä­tes­tens nach 10 Tagen oder bei monat­li­cher Abrech­nung umge­hend auf das in der Rech­nung ange­ge­be­ne Kon­to zu über­wei­sen.

§4 Anmel­de- und Teil­nah­me­be­din­gun­gen bei Ver­an­stal­tun­gen
Eine Teil­nah­me an einem Work­shop oder einer ande­ren Ver­an­stal­tung erfolgt durch die Anmel­dung der Veranstaltungsteilnehmer/innen per Online-For­mu­lar (Inter­net), Mail oder Post bei Armin Salz­mann. Bei die­ser Anmel­dung wer­den unse­re All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen aner­kannt.

Die Veranstaltungsteilnehmer/innen und Klient/innen erhal­ten im Anschluss umge­hend auf dem Post­weg oder per Mail eine Teil­nah­me­be­stä­ti­gung, Teil­nah­me­un­ter­la­gen und eine Rech­nung für die Ver­an­stal­tung.

§5 Ent­gelt für Ver­an­stal­tun­gen, Platz­re­ser­vie­rung
Die Ver­an­stal­tungs­ge­bühr muss bis 14 Tage vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn durch Über­wei­sung auf das in den Teil­nah­me­un­ter­la­gen genann­te Kon­to von Armin Salz­mann ein­ge­gan­gen sein – außer bei Ein­zug über die jewei­li­gen Online­por­ta­le, bei denen die jewei­lig fäl­li­gen Beträ­ge sofort bzw. bei Buchung ein­ge­zo­gen bzw. bezahlt wer­den (z.B. über eventbrite.de).

Beträgt die Zeit zwi­schen Anmel­dung und Semi­nar­be­ginn weni­ger als 7 Tage, so ist der voll­stän­di­ge Betrag sofort zu ent­rich­ten.

Das Recht auf Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung besteht nur bei voll­stän­di­ger Bezah­lung des Rech­nungs­be­tra­ges. Ent­schei­dend ist der Geld­ein­gang auf unse­rem Kon­to bzw. ggf. in bar zu Beginn der jewei­li­gen Ver­an­stal­tung.

Der Platz in der Ver­an­stal­tung wird mit der Anmel­de­be­stä­ti­gung in Kom­bi­na­ti­on mit dem recht­zei­ti­gen Zah­lungs­ein­gang des jewei­li­gen Ent­gelts reser­viert.

§6 Inhalt der Bera­tungs- und Coa­ching-Tätig­keit, Work­shops, Teil­neh­mer­an­zahl
Armin Salz­mann und sei­ne Berater/innen / Trainer/innen erbrin­gen ihre Leis­tun­gen in den Bera­tungs- und Coa­ching-Pro­zes­sen und bei Work­shops auf der Grund­la­ge des ihnen vom Auf­trag­ge­ber oder Kli­en­ten oder sei­nen Beauf­trag­ten zur Ver­fü­gung gestell­ten Daten und Infor­ma­tio­nen.

Die Pro­zess­ar­beit bei der Bera­tung, beim Coa­ching bzw. bei den Ver­an­stal­tun­gen wird nach bes­tem Wis­sen und Kön­nen durch­ge­führt.

Armin Salz­mann bzw. sei­ne mit­wir­ken­den Berater/innen / Trainer/innen wer­den nach bes­tem Wis­sen und Gewis­sen ihre gesam­ten Erfah­run­gen und alles metho­di­sche Kön­nen und Wis­sen ein­flie­ßen las­sen.

Aus Grün­den der Effek­ti­vi­tät und Nach­hal­tig­keit arbei­tet Armin Salz­mann mit max. 16 Teilnehmer/innen.

Ab 8 bis max. 16 Teilnehmer/innen – abhän­gig von der Art / dem Inhalt der Ver­an­stal­tung – wird ein/e zweite/r Berater/in / Trainer/in hin­zu­ge­zo­gen.
In bestimm­ten, vor­her ver­ein­bar­ten Set­tings kön­nen eige­ne, geschäfts­fä­hi­ge bzw. voll­jäh­ri­ge Auf­sichts­per­so­nen oder/und Mit­ar­bei­te­rIn­nen hin­zu gezo­gen wer­den.

§7 Qua­li­fi­ka­ti­on der Berater/innen und Trainer/innen, Erfül­lung, Haf­tung
Armin Salz­mann ver­si­chert, dass alle von ihm für die Leis­tungs­er­brin­gung bereit­ge­stell­ten Per­so­nen für die von ihnen aus­zu­füh­ren­den Leis­tun­gen die erfor­der­li­che Befä­hi­gung und Eig­nung besit­zen.

Armin Salz­mann haf­tet nicht für Ver­zö­ge­run­gen und ande­re Stö­run­gen in der Leis­tungs­er­brin­gung, die durch den Auf­trag­ge­ber bzw. die Teilnehmer/innen ver­ur­sacht wer­den oder in des­sen / deren Ein­fluss­be­reich lie­gen.

Armin Salz­mann ist berech­tigt, sei­ne Ver­pflich­tun­gen gegen­über dem Auf­trag­ge­ber bzw. den Teilnehmer/innen kom­plett durch ande­re Berater/innen und/oder Trainer/innen sei­nes Ver­trau­ens erfül­len zu las­sen.

§8 Mit­wir­kung der Auftraggeber/innen bzw. Teilnehmer/innen
Der Erfolg beruht auf der offe­nen und inter­ak­ti­ven Zusam­men­ar­beit zwi­schen Armin Salz­mann, sei­nen Berater/innen / Trainer/innen und dem/der Auftraggeber/in, Klient/in bzw. den Teilnehmer/innen und dem bei­der­sei­ti­gem Wil­len, das gemein­sam ver­ein­bar­te Ziel zu errei­chen.

Die Auftraggeber/innen bzw. Teilnehmer/innen ver­pflich­ten sich, Armin Salz­mann bzw. den betei­lig­ten Berater/innen / Trainer/innen die ver­ein­bar­ten und für die Durch­füh­rung des Auf­tra­ges erfor­der­li­chen Infor­ma­tio­nen, Unter­la­gen sowie Hilfsmittel/Werkzeuge zeit­ge­recht zur Ver­fü­gung stel­len.

Die Gewähr für ihre sach­li­che Rich­tig­keit und Voll­stän­dig­keit liegt beim Auf­trag­ge­ber, bzw. bei den Veranstaltungsteilnehmer/innen und Klient/innen.

§9 Wider­rufs­recht, Rück­tritt, Stor­nie­run­gen, Umbu­chung bei Ver­an­stal­tun­gen
Ein Rück­tritt von der Anmel­dung zu einer Ver­an­stal­tung ist bis zu 14 Tagen nach der Anmel­dung und bis zu 14 Tage vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn mög­lich. In die­sem Fall ist der Rück­tritt kos­ten­frei. Bei spä­te­rer Abmel­dung ist 50 % der Ver­an­stal­tungs­ge­bühr fäl­lig.
Bei nicht ord­nungs­ge­mä­ßem Rück­tritt inner­halb der Fris­ten ist die gesam­te Ver­an­stal­tungs­ge­bühr fäl­lig.
Umbu­chun­gen kön­nen bis 14 Tage vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn getä­tigt wer­den, sofern bei ande­ren Ange­bo­ten noch Plät­ze frei sind.
Bei kurz­fris­ti­gen Anmel­dun­gen ab 7 Tagen vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn, ent­fällt das Rück­tritts­recht.
Umbu­chun­gen nach einer kurz­fris­ti­gen Anmel­dung ab 7 Tagen vor Beginn sind nicht mehr mög­lich.

Fol­gen­de Umbu­chun­gen sind mög­lich:
Eine Umbu­chung auf eine Ver­an­stal­tung glei­chen Inhalts zu einem spä­te­ren Zeit­punkt.
Umbu­chung auf eine Ver­an­stal­tung mit gerin­ge­rem Preis, wobei die Preis­dif­fe­renz nicht erstat­tungs­fä­hig ist.
Eine Umbu­chung auf ein Semi­nar mit höhe­rem Preis, wobei die Preis­dif­fe­renz auf­be­zahlt wer­den muss (auch bei glei­chem The­ma).
Bei den Umbu­chun­gen sind die Vor­aus­set­zun­gen zur Zulas­sung der ent­spre­chen­den Ver­an­stal­tung zu erfül­len.
Es gilt das Datum des Ein­gangs des Mails oder des Brie­fes zum Rück­tritt oder zur Umbu­chung.

§10 Ersatzteilnehmer/innen bei Ver­an­stal­tun­gen
Es kön­nen kos­ten­frei Ersatzteilnehmer/innen benannt wer­den, sofern die­se die Teil­nah­me­vor­aus­set­zun­gen sowie die Vor­aus­set­zun­gen zur Zulas­sung der ent­spre­chen­den Ver­an­stal­tun­gen erfül­len. Ersatzteilnehmer/innen müs­sen umge­hend schrift­lich mit allen Anmel­de­da­ten an Armin Salz­mann gemel­det wer­den.

§11 Ableh­nung und Aus­schluss von Teilnehmer/innen bei Ver­an­stal­tun­gen
Armin Salz­mann ist berech­tigt, Veranstaltungsteilnehmer/innen vor dem Semi­nar ohne Anga­be von Grün­den abzu­leh­nen.
Bereits gezahl­te Semi­nar­ge­büh­ren wer­den in die­sem Fall zu 100% zurück­er­stat­tet.
Veranstaltungsteilnehmer/innen, die wie­der­holt den Ver­an­stal­tungs­ab­lauf stö­ren oder die Ver­an­stal­tung wie­der­holt zur Anwer­bung von Per­so­nen miss­brau­chen und/oder Pro­duk­te von frem­den Anbie­tern anbie­ten und/oder ver­kau­fen, kön­nen vom / von der Veranstaltungsleiter/in sofort aus­ge­schlos­sen wer­den. Die Semi­nar­ge­bühr ist in die­sem Fall zu 100% zu ent­rich­ten.

§12 Ände­run­gen der Ver­an­stal­tungs­be­din­gun­gen
Armin Salz­mann behält sich zeit­li­che und ört­li­che Ände­run­gen von Ver­an­stal­tun­gen in zumut­ba­rem Rah­men vor. Er behält sich fer­ner den Aus­tausch von Berater/innen oder Trainer/innen sowie den Aus­tausch und die Ver­än­de­rung von Mate­ria­li­en aus wich­ti­gem Grund vor.

§13 Absa­ge durch den Ver­an­stal­ter, Aus­fall der Trainerin/des Trai­ners
Der Work­shop kann aus wich­ti­gem Grund (gerin­ge Teil­neh­mer­an­zahl, Aus­fall des Trai­ners durch Unfall oder Krank­heit o.ä.) von Armin Salz­mann abge­sagt wer­den. Die Absa­ge erfolgt, sofern noch mög­lich, schrift­lich per Mail oder tele­fo­nisch. Bereits erfolg­te Zah­lun­gen wer­den durch Armin Salz­mann unver­züg­lich zurück­ge­zahlt.
Wei­te­re Scha­dens­er­satz­an­sprü­che der Teil­neh­me­rin / des Teil­neh­mers kön­nen nicht gel­tend gemacht wer­den.

Im Fal­le einer Erkran­kung einer Berater/in / Trainer/in oder ande­rer nicht vor­her­seh­ba­rer Ereig­nis­se, die den Ein­satz des/der ange­ge­be­nen Berater/in / Trainer/in unmög­lich machen, ist Armin Salz­mann ermäch­tigt, eine/n andere/n, qualifizierte/n Berater/in / Trainer/in für den betref­fen­den Work­shop ein­zu­set­zen. Durch höhe­re Gewalt (Unwet­ter / Sturm etc.) oder Aus­fall eine/r Berater/in oder einer/s Trainers/in kann ein Semi­nar auch unmit­tel­bar vor und wäh­rend des Semi­nars stor­niert wer­den. In die­sem Fall ist Armin Salz­mann nur zur antei­li­gen Erstat­tung bereits gezahl­ter Ver­an­stal­tungs­ge­büh­ren ver­pflich­tet.

Wei­te­re Ansprü­che an Armin Salz­mann oder die ein­ge­setz­ten Berater/innen / Trainer/innen kön­nen nicht gel­tend gemacht wer­den.

§14 Daten­ver­ar­bei­tung / Daten­schutz / News­let­ter
Armin Salz­mann schützt per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten von Auftraggebern/innen, Teilnehmer/innen und Klient/innen und ver­pflich­tet sich, die Daten ver­trau­lich zu behan­deln.

Per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten sind alle Daten, die im Zusam­men­hang mit dem Namen der Veranstaltungsteilnehmer/innen und Klient/innen gespei­chert sind.

Die von Veranstaltungsteilnehmer/innen und Klient/innen über­mit­tel­ten Daten (wie z.B. Vor­na­me, Nach­na­me, Rech­nungs­an­schrift, Mail-Adres­se, je nach Zah­lungs­art auch Kon­to­ver­bin­dung, Kre­dit­kar­ten­num­mer, Ablauf­da­tum der Kre­dit­kar­te, Ein­zugs­er­mäch­ti­gun­gen, Abbu­chungs­auf­trä­ge) an Armin Salz­mann bzw. die dafür ein­ge­setz­ten Mitarbeiter/innen. Die­se Daten wer­den durch Armin Salz­mann und sei­ne Mitarbeiter/innen gespei­chert und zum Zwe­cke der Erbrin­gung der Leis­tung und zur Abrech­nung ver­ar­bei­tet (außer bei Buchung über online-Platt­for­men wie z.B. eventbrite.de). Soweit von Veranstaltungsteilnehmer/innen und Klient/innen nicht anders ange­ge­ben, wer­den die­se zukünf­tig über wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen von Armin Salz­mann per News­let­ter infor­miert. Die­se still­schwei­gen­de Ein­wil­li­gung kann jeder­zeit wider­ru­fen wer­den.

§15 Urhe­ber­rech­te
Ver­an­stal­tungs­un­ter­la­gen (Skrip­te, DVDs, Audio-CDs, Fotos, usf.) sowie Inhal­te der Web­sei­ten, die durch Armin Salz­mann und sei­ne Mitarbeiter/innen und Trainer/innen zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Alle Infor­ma­tio­nen dür­fen nicht ohne aus­drück­li­che schrift­li­che Geneh­mi­gung, auch nicht aus­zugs­wei­se, in irgend­ei­ner Form wei­ter­ge­ge­ben, ver­öf­fent­licht, ver­viel­fäl­tigt oder für eige­ne Ver­an­stal­tun­gen ver­wen­det wer­den.
Bild­ma­te­ri­al bzw. Auf­zeich­nun­gen wer­den per­sön­lich aus­ge­hän­digt oder über einen Inter­net-Link auf eine für die Öffent­lich­keit ver­bor­ge­ne Sub­do­main aus­schließ­lich den betref­fen­den Teilnehmer/innen zur Ver­fü­gung gestellt.
Die Teilnehmer/innen erklä­ren, dass sie das Bild- und Auf­zeich­nungs­ma­te­ri­al kei­nem Drit­ten bzw. nicht an der jewei­li­gen Ver­an­stal­tung betei­lig­ten Per­so­nen zur Ver­fü­gung stel­len.
Sie neh­men zur Kennt­nis, dass mit der unau­to­ri­sier­ten Wei­ter­ga­be des Mate­ri­als Per­sön­lich­keits- und Urhe­ber­rech­te ver­let­zen.

§16 Bild- und Ton-Auf­nah­men
Wäh­rend der Ver­an­stal­tun­gen wer­den zum Teil Foto-, Video- und Audio­auf­zeich­nun­gen durch die Mit­ar­bei­ter von Armin Salz­mann oder eine von ihm dazu berech­tig­te Per­son gemacht. Die Veranstaltungsteilnehmer/innen und Klient/innen ertei­len bei Ver­an­stal­tungs­be­ginn, d.h. im Vor­aus, über eine ent­spre­chen­de „Erklä­rung zu Bild- und Ton-Auf­zeich­nun­gen“ ihre Zusa­ge bzw. Absa­ge, die jewei­li­ge Foto­do­ku­men­ta­ti­on bzw. Auf­zeich­nun­gen öffent­lich, z.B. über Bil­der­ga­le­ri­en im Inter­net, zu ver­wer­ten. Ein nach­träg­li­cher Wider­spruch ist nicht mög­lich.

Even­tu­el­le Beein­träch­ti­gun­gen des Semi­narab­laufs durch die Doku­men­ta­ti­on, die so gering wie mög­lich gehal­ten wird, berech­ti­gen nicht zu einer Erstat­tung der Semi­nar­kos­ten oder zu sons­ti­gen Ver­gü­tun­gen.

Ein Anspruch auf Pro­vi­si­on oder ande­re Zah­lun­gen wird grund­sätz­lich aus­ge­schlos­sen, sofern dies nicht im Vor­aus schrift­lich anders ver­ein­bart wur­de.

§17 Out­door-Ver­an­stal­tun­gen
Unse­re Out­door-Ver­an­stal­tun­gen sind mit kör­per­li­chen Anstren­gun­gen ver­bun­den. Daher set­zen wir eine nor­ma­le kör­per­li­che Fit­ness vor­aus.
Armin Salz­mann oder sei­ne Mitarbeiter/innen und Trainer/innen wer­den den Teilnehmer/innen und Klient/innen spä­tes­tens am Ver­an­stal­tungs­tag einen Fra­ge­bo­gen „Erklä­rung zur Gesund­heit / zum Wohl­be­fin­den“ zur Unter­zeich­nung vor­le­gen.
Gemäß der vor­lie­gen­den Erklä­rung wer­den Armin Salz­mann oder sei­ne Mitarbeiter/innen und Trainer/innen die Ver­an­stal­tungs­ab­läu­fe ent­spre­chend umset­zen. Wir set­zen daher eine offe­ne und wahr­heits­ge­mä­ße Beant­wor­tung der Fra­gen zum Wohl aller Teilnehmer/innen vor­aus.
Grund­sätz­lich erfolgt die Teil­nah­me auf eige­nes Risi­ko.

§18 All­ge­mei­ner Haf­tungs­aus­schluss, Abgren­zung zu The­ra­pie­pro­zes­sen
Armin Salz­mann und sei­ne Mitarbeiter/innen über­neh­men vor, wäh­rend und nach den Ver­an­stal­tun­gen kei­ner­lei Haf­tung für die Veranstaltungsteilnehmer/innen und Klient/innen.

Eine wie auch immer gear­te­te Haft­pflicht von Armin Salz­mann und sei­nen Mitarbeiter/innen wird aus­ge­schlos­sen.

Wir wei­sen aus­drück­lich dar­auf hin, dass unse­re Ver­an­stal­tun­gen und Coa­chings kei­ne The­ra­pie erset­zen kön­nen – dies wider­sprä­che auch unse­rem Ansatz unter §1 – Ansatz der Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on und Selbst­ver­ant­wor­tung!

§19 Zurück­be­hal­tung von Ent­gel­ten
Die Zurück­be­hal­tung unse­res Hono­rars und die Auf­rech­nung sind nur zuläs­sig, wenn die Ansprü­che der Auftraggeber/innen, Veranstaltungsteilnehmer/innen und Klient/innen von uns aner­kannt oder rechts­kräf­tig fest­ge­stellt sind.

§20 Abgren­zungs­er­klä­rung / Anti­sek­ten­er­klä­rung
Armin Salz­mann und sei­ne Mitarbeiter/innen und Trainer/innen leh­nen alle Metho­den, Kon­zep­te, Leh­ren und Tech­ni­ken ab, die men­schen­ver­ach­tend, dis­kri­mi­nie­rend oder ras­sis­tisch sind. Sie distan­zie­ren sich hier­mit deut­lich von Orga­ni­sa­tio­nen und all deren Unter­or­ga­ni­sa­tio­nen und des­sen Begrün­dern.

§21 Gül­tig­keit der All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen
Die­se AGB gel­ten ab dem 01.01.2017 und sind Grund­la­ge einer jeden Ver­ein­ba­rung / jeden Ver­tra­ges und jeder Leis­tungs­er­brin­gung zwi­schen Armin Salz­mann, sei­nen Berater/innen / Trainer/innen und den Auftraggeber/innen bzw. den Veranstaltungsteilnehmer/innen und Klient/innen.

§22 Abschlie­ßen­de Rege­lung (Sal­va­to­ri­sche Klau­sel), Ände­run­gen, Gerichts­stand
Soll­ten Tei­le die­ser All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen dem gel­ten­den Recht wider­spre­chen, so hat dies kei­nen Ein­fluss auf die Gül­tig­keit der ande­ren Punk­te in die­sen AGB. Soll­ten ein­zel­ne Bestim­mun­gen die­ser AGB ein­schließ­lich die­ser Rege­lun­gen ganz oder teil­wei­se unwirk­sam sein oder wer­den, oder soll­ten die­se AGB eine Rege­lungs­lü­cke ent­hal­ten, bleibt die Wirk­sam­keit der übri­gen Bestim­mun­gen oder Tei­le sol­cher Bestim­mun­gen unbe­rührt.

An die Stel­le der unwirk­sa­men Bestim­mun­gen tritt rück­wir­kend eine inhalt­lich mög­lichst glei­che Rege­lung, die dem Zweck der gewoll­ten Rege­lung am nächs­ten kommt. Ände­run­gen von Ver­ein­ba­run­gen, ins­be­son­de­re die Ver­ein­ba­rung zusätz­li­cher Leis­tun­gen, bedür­fen der Schrift­form.

Für die Ver­ein­ba­rung und die Durch­füh­rung gilt das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land.

Gericht­stand ist – soweit im Ein­zel­fall zumut­bar – das Amts­ge­richt in 86551 Aich­ach.

Fried­berg, 31. Juli 2017

Armin Salz­mann